JANUAR 2018 #1 - SV 47 Rövershagen e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


OSTSEEZEITUNG vom 16.1.2018





12.1.2018
SV47-Männer:
Geht doch!
Glücklicher Turniersieg beim Hallenturnier in Bentwisch

"Zum zweiten Hallenturnier der Saison ging es, diesmal mit Trainer Stefan, nach Bentwisch. Das Teilnehmerfeld war hier nicht ganz so stark wie letzte Woche in Teterow, aber der Gastgeber ist immerhin als Tabellenführer Aufstiegsaspirant in die KOL, Gelbensande steht kurz vor dem Aufstieg in die KL und Tessin spielt ebenfalls KL. Des weiteren nahmen das starke Team von ostsee-fussball.de sowie Nordost Rostock III teil.

Die 47er starteten stark mit Siegen gegen Bentwisch und Gelbensande (2:1 und 2:1) und einem 1:1 gegen Tessin.
Bemerkenswert war vor allem das Spiel gegen den Lokalrivalen aus Gelbensande: Nach 0:1 Führung war Gelbensande zu arrogant. Max Karmann drischt mit links unhaltbar unter die Latte und Robert Jerke per Direktabnahme ebenfalls unhaltbar unter die Latte. Dann unschöne Szenen: der Gelbensander Torwart foult Tim hart - 2 Minuten, danach leichte Grüppchenbildung. Gelbensande muss zwischenzeitlich auch 3:0 führen. Sie waren drei Mal frei vorm Tor, haben den Ball aber nicht getroffen. Wir hatten das Glück an diesem Abend gepachtet...
Das 1:0 gegen Nordost war unser bestes Spiel, denn danach gab es eine 0:3-Klatsche gegen ostsee-fussball.de. Hätten wir dieses Spiel gewonnen, wären wir Erster gewesen. Wir haben uns aber vor dem Spiel zu wild gemacht und angefangen zu rechnen; das hat uns verunsichert.
Im letzten Spiel gegen Union Sanitz ging es dann um alles: Wir brauchten einen Punkt zum Turniersieg, bei einer Niederlage hätten wir sogar auf Platz vier abrutschen können. Unfassbare Szenen: Wir waren wieder total verunsichert. Sanitz drückte und führte früh 2:0. Dann kam Neuzugang Tim: zwei Minuten vor Schluss das 2:1 durch ihn; schöne Einzelleistung! Dann ACHT SEKUNDEN vor Schluss ein indirekter Freistoss, neun Meter vor dem Tor halb rechts. Tim tritt an, schießt einen Sanitzer an, und der Ball trudelt mit der Schlusssirene unhaltbar ins lange Eck. Extase pur! Genialer Schlusspunkt eines guten Turniers!

Fazit: Wir holten im Turnier insgesamt 11 Punkte, die zum Turniersieg reichten. Zum Einen, weil wir die Fehler der Gegner eiskalt bestraften und das Glück gepachtet hatten - das muss man auch ganz klar sagen. Zum Anderen klauten sich die anderen Teams gegenseitig die Punkte und spielten so für uns. Osman "Ossi" Shikosman nahm stolz den Siegerpokal für das Team entgegen."

Stimmen zum Turnier:
"Ohne die Leistung des Teams kleinreden zu wollen, muss ich sagen, dass Neuzugang Tim eine große Stütze im Defensivbereich sowie im Aufbauspiel werden wird. Auch offensiv kann er durch seine Erfahrung in der Verbandsliga und seiner eigenen Klasse Akzente setzen und uns sehr weiterbringen. Mit seinen vier Toren und etlichen Vorlagen war er bester Spieler unsererseits, hat so seine Klasse gezeigt, hat geführt und ging voran. Rundum ein feiner Kerl, der Bock auf die Mission Klassenerhalt hat." - Matt
"Nach starkem Beginn haben wir uns zum Ende hin noch fast um den Lohn unserer Bemühungen gebracht. Aber es geht voran." - Stefan

-matt/ob-

NNN, 9.1.2018
Krone schwebt über Filialneubau

Richtfest für 750 000 Euro teure Ospa-Geschäftsstelle in Rövershagen gefeiert. Einzug für Mai geplant. Zwei Wohnungen entstehen im OG.



Nach dem Abriss der alten Geschäftsstelle steht nun der Rohbau für den Ersatzneubau an gleicher Stelle. Gestern wurde das Richtfest für die Filiale der Ostseesparkasse (Ospa) am Standort Rövershagen gefeiert. „Die alte Filiale entsprach nicht mehr den Ansprüchen und Anforderungen und war zu klein. Denn Rövershagen wächst“, erklärte Frank Berg, Vorstandsvorsitzender der Ospa. Rund 750 000 Euro investiert das Bankhaus in den zweigeschossigen Neubau. „Das ist die neunte Filiale in drei Jahren, die wir erneuern“, so Berg.

Die neue Geschäftsstelle wird etwa dreimal so groß wie der 17 Jahre alte Vorgängerbau, für den im August 2017 die Abrissarbeiten begonnen hatten. Seitdem steht den Kunden ein mobiler Trailer der Ospa als Ausweichquartier zur Verfügung. Im Mai soll dieser aber ausgedient haben, dann ist der Einzug in die neuen Räume geplant. „Wir freuen uns schon auf unsere neue Filiale mit moderner digitaler Technik“, sagt Filialleiterin Jana Peters. Außerdem wird die Geschäftsstelle zusätzlichen Platz für Beratungsräume bieten, fünf an der Zahl. So können dort in Zukunft neben dem dreiköpfigen Team auch Spezialisten die Kunden vor Ort beraten, weiß Frank Berg. „Alles ist offen und hell gestaltet. Und neben dem Tresen wird es ein Warteeck geben“, listet die Filialleiterin einige Vorzüge auf. Zudem stehen den rund 3800 Kunden der Ospa-Filiale wieder EC-Automaten, Kontoauszugdrucker und sogar Ein- und Auszahlungsautomaten zur Verfügung.

„Für die Einwohner ist es eine absolute Verbesserung“, weiß auch Bürgermeisterin Dr. Verena Schöne (parteilos). Viele Bewohner der Gemeinde hätten beim Umzug in den Trailer schon befürchtet, dass die Ospa ihre Filiale im Ort schließt, berichtet Schöne. „Wir sind da, wo uns die Kunden haben wollen. Und wenn wir da sind, sollten wir auch modern sein“, begründet Vorstandsvorsitzender Berg die bewusste Entscheidung für den Neubau.

Während im Untergeschoss die neue Filiale einziehen wird, entstehen im Obergeschoss (OG) zwei Dreiraumwohnungen mit etwa 90 und 100 Quadratmetern. „Wir wollten bewusst wieder keinen Flachbau, sondern, dass wir von der B 105 aus gesehen werden können“, erklärt Frank Berg die Intention für diese Entscheidung. „Es gibt schon Interessenten für die Wohnungen“, fügt Filialleiterin Jana Peters hinzu.

– Quelle: https://www.nnn.de/18757631 ©2018



OSTSEEZEITUNG, 9.1.2018
Richtfest der neuen OSPA-Filiale in Rövershagen

Sponsor des SV 47 Rövershagen vergrößert sich





7.1.2018
SV47-C:
Es gibt noch viel zu tun!

Erstes Hallenturnier des Jahres mit 10 Mannschaften

"Zum ersten Turnier des neuen Jahres ging für uns zum PSV Rostock. Im 10er-Starterfeld wollten wir - grundsätzlich - vernünftig mitspielen und Spaß am Spielen haben. Nun ja, das Beste am Turnier war der Kaffee, den Stefan mir aufmunternd servierte…

Dabei kamen wir echt gut ins Turnier: Gegen den SV Warnemünde hieß es am Ende 2:0 (Ole, Lenny). Gegen Nordost stand es nach 12 Min 1:2, nachdem Lenny den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte. Ähnlich lief es gegen PSV HRO I - nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Lenny verloren wir noch mit 1:3. Im letzten Gruppenspiel verhalfen wir Warnow Papendorf zum ersten Sieg in der Vorrunde, indem wir solide mit 3:0 verloren.

Im Platzierungsspiel strafften die Jungs sich noch einmal und siegten souverän mit 2:0 (Ole, Ossi) gegen PSV II.

Fazit: Zum Glück hatte alle heute einen gebrauchten Tag…Ehsan bewahrte uns mit guten Paraden in manchen Situationen vor Schlimmeren…Aber der Kaffee war top!
Kommenden Sonntag treten wir mit zwei Teams beim NO-Cup an - da sollte ein Doppelsieg Pflicht sein ;-)"

-matzi-


7.1.2018
SV47-Männer:
Es gibt noch viel zu tun!
Erstes Hallenturnier der neuformierten Männermannschaft

"Nach der Quasi-Selbstauflösung der 1. Männermannschaft ging es für die neue Truppe zum "geerbten" Hallenturnier nach Teterow, das entsprechend gutklassig besetzt war. Neben Titelverteidiger Malchin (Verbandsliga) trafen wir dort auch noch auf Bölkow (Landesliga bzw. Landesklasse), den Turniersieger Güstrow (VL/LK), Hausherr Teterow (LK) und den Kreisoberligisten Jördenstorf.

Konnten wir mit unserem ersten Gegner Jördenstorf noch mithalten und einen Punkt (1:1) holen, zeigte uns Malchin schon im zweiten Spiel die Grenzen auf und schenkte uns 7 Stück ein. Das ging eineutig zu schnell für uns und zudem saß bei denen jeder Schuss. Gegen Malchin-Bezwinger Bölkow fanden wir zunächst schwer ins Spiel und gingen in Rückstand. Dann hatten wir uns an das Tempo gewöhnt und erspielten uns einen 2:4-Achtungserfolg.
Diesen Schwung wollten wir gegen Hausherr Teterow nutzen, doch die beiden vorangegangenen Spiele hatten Kraft gekostet. Zudem bremste eine zweifelhafte Zeitstrafe inklusive Strafstoß unseren Elan unsanft aus. Bei einer ähnlichen Szene im gegnerischen Strafraum blieb die Pfeife leider stumm. So ging auch dieses Spiel verloren.
Gegen entfesselt aufspielende Güstrower, die zum Turniersieg mindestens mit 6 Toren Unterschied gewinnen mussten, hatten wir anschließend nichts mehr entgegen zu setzen und kassierten nochmal 7 Stück.
Torwart Martin konnte sich im Turnier mehrfach auszeichnen und war dem Team ein sicherer Rückhalt.

Versager, weil wir Letzter wurden?
In meinen Augen überhaupt nicht! Zum Einen war der Großteil des Teams bisher eher beschaulichen Kreisklasse-Fußball gewöhnt. Zum Anderen sind wir gegen einen Verbandsligisten und Landesklasseteams angetreten, bei denen einige richtig gute Spieler dabei waren, die vermutlich aus den Verbands- bzw. Landesligateams der eigenen Vereine stammten.
Gegen Kreisoberligist Jördenstorf lief es sehr ordentlich. Etwas mehr Konzentration hätte dort auch zu einem 3er führen können.
Insgesamt hat mir die Leistungsbereitschaft der Mannschaft gefallen, die sich trotz z.T. herber Niederlagen nie hängen ließ. Ebenfalls positiv fiel auf, dass es keine bösen Worte gab und man sich immer weiter gegenseitig angefeuert hat.

Sieger der Herzen wurden wir trotzdem: Mo erzielte, für den Schiedsrichter nicht einsehbar, einen Treffer mit der Hand. Trotz Rückstand zeigte er die Regelwidrigkeit sofort an und wurde von der Wettkampfleitung mit dem "Fair-Play-Preis" geehrt."

-ob-

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü